Zum Inhalt [I]
Zur Navigation [N]
Kontakt [C] Aktuelles [2] Suchfunktion [4]
Max Josef Metzger.png

pax christi

menschen machen frieden - mach mit.

Unser Name ist Programm: der Friede Christi. 

pax christi ist eine ökumenische Friedensbewegung in der katholischen Kirche. Sie verbindet Gebet und Aktion und arbeitet in der Tradition der Friedenslehre des II. Vatikanischen Konzils. 

Der pax christi Deutsche Sektion e.V. ist Mitglied des weltweiten Friedensnetzes Pax Christi International.

Entstanden ist die pax christi-Bewegung am Ende des II. Weltkrieges, als französische Christinnen und Christen ihren deutschen Schwestern und Brüdern zur Versöhnung die Hand reichten. 

» Alle Informationen zur Deutschen Sektion von pax christi

Max Josef Metzger wird am 17. November seliggesprochen

28. Jun 2024

Großer Festgottesdienst mit Kardinal Kurt Koch im Freiburger Münster Freiburg

Wie die Pressestelle des Erzbistums Freiburg am 28.06.2024 vermeldet, steht der Termin zur Seligsprechung des vor 80 Jahren von den Nationalsozialisten ermordeten Max Josef Metzger steht fest: Die Feier findet am Volkstrauertag, dem 17. November, im Freiburger Münster statt, wie die Erzdiözese Freiburg am Freitag (28.06.) mitteilte. Als Vertreter von Papst Franziskus kommt Kardinal Kurt Koch anlässlich des Gottesdienstes nach Freiburg. Im März hatte das Dikasterium für die Selig- und Heiligsprechungen im Vatikan den Weg freigemacht für die Seligsprechung von Max Josef Metzger, der 1887 in Schopfheim geboren und 1944 wegen seiner pazifistischen Überzeugung ermordet wurde. Seine Erfahrungen als Feldgeistlicher im Ersten Weltkrieg hatten Max Josef Metzger zu einem radikalen Pazifisten gemacht. Wegen seiner vielfältigen und öffentlichkeitswirksamen Aktivitäten geriet Max Josef Metzger ab 1933 ins Visier der NS-Geheimpolizei Gestapo. Wegen scharfer Kritik wurde er bereits im Januar 1934 für einige Tage und noch einmal im November 1939 für einen Monat inhaftiert. Metzgers ökumenische Friedensverbindungen zu Erzbischof Eidem von Uppsala/Schweden führten am 29. Juni 1943 zu seiner endgültigen Verhaftung. In einem 70-minütigen Schauprozess vor dem Volksgerichtshof wurde Max Josef Metzger wegen "Hochverrat und Feindbegünstigung" als "allzeit ehrloser Volksverräter" verurteilt und nach acht Monaten in der Todeszelle am 17. April 1944 hingerichtet.


Der pax christi- Diözesanverband Freiburg freut sich sehr über diese Nachricht und sieht diese Seligsprechung als wichtiges Signal hinein in diese Zeit!

Gerne verweisen wir in diesem Zusammenhang auf den Beitrag „Es ist eine schöne Fügung“ der Maiausgabe unserer Mitglieder- und Fachzeitschrift pax info:

https://freiburg.paxchristi.de/file/download/AMIfv94IXy3gtSmen96nDtTbcUqhbijSeN9StZA2vD_4aMhrb5ts7uMtKwqtA08dBmHpZG3H6hsvtMgsYMso8d5NvMq8yTa_9_HVR6g2usLijzEt74oIo4JMmOvWA74LxsvdovDQQxdjLgWAub0E_tej6ZzFbrq3ixC-dgB0hRjaSvYUWq4iICRXmvyrFVTdgch2c9BTfHW8viFkCPRZeTr9tj_nJUEJ_l664dV0RfRTbxwP5V0ZLi8NVLwKaP7zjlbZBhbtvh4-/PaxInfo81_web.pdf

 

 

Dateien zum Download

Dateien zum Download